WorkshopreiheRegionales Energiemanagement für das Handwerk (verschiedene Gewerke)

Durch die Energiewende lösen dezentrale Erneuerbaren-Energie-Erzeugungsanlagen (EE-Anlagen) konventionelle Großkraftwerke zunehmend ab. Etwa 97 Prozent dieser EE-Anlagen sind an das Verteilnetz angeschlossen. Hinzu kommt der Infrastrukturausbau im Zuge der Mobilitätswende sowie der wachsende Einsatz strombasierter Komponenten in Haushalten, bei Gewerbe- und Industrieunternehmen. Auf Ebene der Stromverteilnetze entstehen somit dezentrale regionale Flächenkraftwerke mit veränderten technisch-physikalischen Eigenschaften. Regenerative Primärenergieträger sind allerdings dargebotsabhängig, d. h. die Stromproduktion hängt vom Wetter ab, sie richtet sich nicht nach Nachfrage oder Börsenpreis. Somit werden die Stromverteilnetzbetreiber zukünftig zum Garanten für Versorgungssicherheit und müssen mehr Systemverantwortung übernehmen. Diese Entwicklung wird durch den zeitlich forcierten Ausstieg aus der Kohleverstromung und dem Abbau entsprechender Kraftwerkskapazitäten beschleunigt.

Auf  Basis kleinteiliger, dezentraler Versorgung mit erneuerbaren Energien spielen Systemstabilität und Versorgungssicherheit eine ebenso bedeutende Rolle wie eine flexible, bedarfsorientierte Energieerzeugung und deren Nachfrage. Betroffen sind Handwerksbetriebe aller Gewerke ebenso wie kleine mittelständische Unternehmen. Sie stehen vor der Frage: Wie kann „Regionales Energiemanagement“ realisiert werden? Darauf gibt diese Workshopreihe Antworten. Die Teilnehmenden erarbeiten gemeinsam mit Referenten und Experten Lösungsvorschläge für eine praxisorientierte Umsetzung in ihrem Arbeitsalltag.

Inhalt

Vermittlung kompakter Informationen zum Thema „Regionales Energiemanagement“

  • Grundlagen zur Energiewende und deren Herausforderungen
  • Fokus: Energieversorgungssysteme, dezentrale regionale Flächenkraftwerke, Systemstabilität, Versorgungssicherheit, intelligentes regionales Energiemanagement; Entwicklung von unternehmensspezifischen Lösungen und Angebote

Zielgruppe:

Entscheider*innen und Führungskräfte aus kleinen mittelständischen Unternehmen sowie aus Handwerksbetrieben verschiedener Gewerke, die sich in ihrem Tagesgeschäft verstärkt mit energiewirtschaftlichen Fragen auseinandersetzen müssen.

Ziel:

Qualifizierung der Teilnehmenden für die aktuellen Herausforderungen der Energiewende sowie gemeinsame Entwicklung praxisnaher Lösungen.

Umfang:

4 Tage, jeweils 15:00 – 19:00 Uhr – alle 14 Tage (immer mittwochs)

Referenten:

Kurt Vetten
Geschäftsführer der SME Management GmbH Stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes für den Schutz Kritischer Infrastrukturen (BSKI e.V.)
Kurt VettenEUR ING
Dr. Stefan Röder
Geschäftsführender Gesellschafter SME Management GmbH
Dr. Stefan RöderQUIRINUS ACADEMY

Ort:

QUIRINUS Academy, Reallabor Forum Heppendorf

Elsdorf-Heppendorf
Rhein-Erft-Kreis

Abschluss:

Teilnahmebestätigung

Termin:

Juni, September, Oktober 2020

Kosten:

auf Anfrage

Hinweis:

Einblick in ein Control Center (Reallabor)
Teilnehmendenzahl begrenzt
Dieses Seminar kann auch als Workshop inhouse durchgeführt werden.
Bitte kontaktieren Sie uns dazu unter kontakt@quirinus-academy.de